Helldunkel

Koh-i-Noor Hardtmuth 2B und 6B Zimmermannsbleistift auf 14,8 x 21 cm (250 g/qm Canson Fine Face Aquarellkarton).

Bei Rembrandt ist der Hell-Dunkel-Kontrast immer ein Thema. Daher verwundert es nicht, wenn er auch in seinem Porträt des auferstandenen Christus von 1661 dieses Gestaltungsmittel als visuelle Idee verwendet. Beim Betrachten des Bildes erstaunt mich, wie subtil mit den stark verschiedenen Helligkeitswerten der beiden Gesichtshälften die Differenz von Tod und Leben sichtbar gemacht wird. Habe es heute auch versucht und natürlich sehr schnell festgestellt, wie schwierig das ist. Frohe Ostern!

siehe: Rembrandt van Rijn, Auferstandener Christus, 1661. Öl auf Leinwand, 78,5 x 63 cm (München, Alte Pinakothek)

Über Al

Kommunikationsdesigner und Lehrer. Wuppertal (Deutschland)
Dieser Beitrag wurde unter Helldunkel, Porträt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.