Perspektivenwechsel. Reifenwechsel. Zeitenwechsel.

Pentel Brush Pen, Sakura Koi Waterbrush (gefüllt mit Noodler’s Lexington Grey), Lamy Safari (mit Noodler’s Polar Black Tinte) und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 250 g/qm (boesner A5 Aquarellbuch quer).

Gestern Vormittag David Hockney im Museum Ludwig in Köln bewundert: A bigger Picture mit einem verminderten Kunst-LK. Für die restlichen acht nicht durch plötzliche Erkrankungen oder verpasste Bahnen verhinderten Schüler offenbar ein beeindruckendes Erlebnis. Sehr gefallen hat mir dabei, in viele über Bilder staunende Gesichter zu sehen. Hockney ist ein wahrer Meister! Er stellt immer wieder stimmige Querverbindungen zur Kunst früherer Epochen her und weist dabei zugleich vollkommen neue visuelle Wege. / Am Nachmittag das fantastische Licht des Südwesthausfensters von Gerhard Richter im Kölner Dom festgehalten. Perspektive ist etwas entgleist. Aber wenigstens die schöne Raum- und Lichtatmosphäre eingefangen. / Und schließlich auf dem Heimweg das Glück gehabt, von einem freundlichen Handwerker noch kurz vor Betriebsschluss die Winterreifen montiert zu bekommen. Er hat es exakt in der Zeit geschafft, die ich für die Skizze benötigte.

Alle Skizzen sind übrigens irrtümlich auf den 26.11. datiert. Erst am Abend fiel mir auf, dass gestern bereits der 27. war. Aus irgendeinem Grund scheine ich da einen Wechsel übersehen zu haben.

Über Al

Kommunikationsdesigner und Lehrer. Wuppertal (Deutschland)
Dieser Beitrag wurde unter freihand vor Ort, Helldunkel, Leute, Museum, Urban Sketching veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Perspektivenwechsel. Reifenwechsel. Zeitenwechsel.

  1. Hanne sagt:

    Papa! Die Skizzen sind der Hammer!!!
    Das Kirchenfenster gefällt mir hier besonders gut!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.