Archiv der Kategorie: Hände

weggetaucht

Micro-Tintenroller und Buntstiftstummel auf 21 x 14,8 cm (96 g/qm Skizzenheft A6).

Im nahegelegen Krankenhaus muss ich mich einem chirurgischen Eingriff unterziehen. Bin natürlich aufgeregt, meine bisher einzige Vollnarkose hatte ich als Teenager anlässlich einer Mandelentfernung. Daran habe ich ungute Erinnerungen. Aber als ich jetzt nach der OP wieder aufwache, ist es so, als hätte ich nur ein Nickerchen gemacht. Perfekt. Vor dem Abendbrot habe ich noch ein bisschen Zeit fürs Skizzenbuch.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Hände, Helldunkel | Schreib einen Kommentar

entfaltet

Micro-Tintenroller und Aquarellfarben auf 21 x 14,8 cm (96 g/qm Skizzenheft A6).

Neulich finde ich im Postfach des Schulsekretariats einen Brief: Eine Schülerin schickt mir einen netten Gruß und eine feine Zeichnung. Vor acht Jahren hat sie bei mir im LK ihr Abitur gemacht. Inzwischen ist sie im Referendariat angekommen, um nun selbst Kunst zu unterrichten. Vielleicht ist ein Lehrer auch ein Gärtner, der sich hier und da über einen schönen Strauß selbstgezogener Blumen freuen kann.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Hände, Helldunkel, Still | Schreib einen Kommentar

Isaak und Rebecca

9B Graphitstift und Buntstiftstummel auf 29,3 x 21 cm (96 g/qm Skizzenheft A5).

Schöne Hände, Rembrandt und einige andere Meister im Amsterdamer Rijksmuseum.

Weiche Buntstifte und 9B Graphitstift auf 29,3 x 21 cm (96 g/qm Skizzenheft A5).
Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Hände, Helldunkel, Leute, Museum, Still | Schreib einen Kommentar

gut abgeschnitten

Pentel Aquash Waterbrush (gefüllt mit Rohrer & Klingner sketchINK wasserfester Zeichentinte) und Aquarellfarben auf 21 x 14,8 cm (96 g/qm Canson Artbook Inspiration Skizzenheft A6).

Unseren Sommerurlaub verbringen wir wieder auf Texel. Diesmal lärmen in der Nähe keine riesigen Baumaschinen, um den Deich aufzurüsten. Und gelegentlich lässt sich auch die Sonne mal kurz blicken. Allerdings ist das Brotmesser sehr scharf.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Hände, Helldunkel, in Bewegung, Leute | Schreib einen Kommentar

Langzeit-EKG

Pentel Brush Pen und Buntstiftstummel auf 21 x 14,8 cm (96 g/qm Canson Artbook Inspiration Skizzenheft A6).

Alles wieder im normalen Bereich. Herzrhythmus- und Blutdruck-Werte werden jetzt aber über 48 Stunden kontrolliert. Meiner Frau wird die Zeit im Krankenhaus allmählich lang.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Hände, Leute | Schreib einen Kommentar

Intoleranz

uni-ball eye UB-157 Tintenroller und Buntstiftstummel auf 21 x 14,8 cm (96 g/qm Canson Artbook Inspiration Skizzenheft A6).

Meine tapfere Frau muss heute viel Geduld aufbringen, weil die Krankenhausküche es offenbar nicht schafft, die Mahlzeiten ihrer Histaminintoleranz anzupassen.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Hände, Helldunkel, Leute | Schreib einen Kommentar

einundzwanzig

Faber-Castell 9000 2B Bleistift auf 29,7 x 21 cm (96 g/qm LANA Esquisse Skizzenblock A4).

Geschafft! Erster Ferientag.

Veröffentlicht unter Advent, freihand vor Ort, Hände | Schreib einen Kommentar

vierzehn

Faber-Castell 9000 2B und 3B Bleistift auf 29,7 x 21 cm (96 g/qm LANA Esquisse Skizzenblock A4).

Zehn Tage vor Heiligabend ein tautologisches Zahlenspielchen.

Veröffentlicht unter Advent, freihand vor Ort, Hände, Helldunkel | Schreib einen Kommentar

zehn

Pentel Brush Pen auf 29,7 x 21 cm (96 g/qm LANA Esquisse Skizzenblock A4).

Eine (gestaltungsphilosophische) Anmerkung zu den Zahlen 1 und 0 und den 10 Fingern: Digital und analog sind elementare Gegenbegriffe, aber sie gehören zusammen. Beim Denken lässt sich das Digitale (Abstrakte) nicht vom Analogen (Konkreten) trennen. Eine einseitige Vorstellung vom Denken dagegen, die ausschließlich kalkulierte Exaktheit und Berechenbarkeit betont (und in diesem Zusammenhang digitale Technologie überbewertet), wird wahrscheinlich nicht zu einer humaneren Gestaltung unserer Lebenswelt führen. Begriffliches Denken und anschauliche Sinneswahrnehmung müssen sich wechselseitig ergänzen. Der eine und der andere Prozess laufen im Kopf jeweils in einer speziell dafür zuständigen Gehirnhälfte ab – einerseits logisch und aufeinander folgend, andererseits anschauend-vergleichend. Vor allem das Sehen ist ein vergleichender, also analoger Vorgang, bei dem die Dinge in ihrer Relation zueinander abgewogen und beurteilt werden: Wir brauchen Analogien, um denken, planen und gestalten zu können.

Veröffentlicht unter Advent, freihand vor Ort, Hände | Schreib einen Kommentar

fünf

Faber-Castell Polychromos auf 30,5 x 22,9 cm (118 g/qm Strathmore 400 Series Toned Gray sketch paper)

Handwerk.

Veröffentlicht unter Advent, freihand vor Ort, Hände, Helldunkel | Schreib einen Kommentar