Monatsarchive: Mai 2013

Vektoren

Wacom Bamboo, Adobe Ideas, iPad mini. Vektorbasierte Originalskizze ohne Formateinschränkung skalierbar.

Habe Adobe Ideas ausprobiert. Damit können Skizzen nicht nur im komprimierten jpg-Format, sondern zusätzlich auch im pdf-Format als Vektoren ausgegeben werden. Vektorzeichnungen sind im Unterschied zu pixelbasierten Bildern auflösungsunabhängig skalierbar. Für mich besonders interessant, denn so bin ich mit in Ideas angelegten Freihandskizzen an keine festgelegte Formatgröße gebunden und bleibe im Hinblick auf eine spätere Weiterverwendung flexibel. Mit ihren professionellen grafischen Funktionen wie Ebenen und gut durchdachten Zeichen- bzw. Farbwerkzeugen sowie dem minimalistischen Interface macht die App einen positiven Eindruck. Muss bei der Feineinstellung der Stiftspitzen allerdings noch ein bisschen experimentieren. Nicht ganz einfach, weil die Zeichenfläche so gr0ß ist. Ein riesiger Spielraum!

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, iPad, Porträt | Hinterlasse einen Kommentar

Wasser und Tusche

Sensu Brush, Zen Brush, iPad mini. Originalauflösung: 1024 x 768 Pixel.

Zen Brush: Gelungene asketischen Tusche-App mit kalligraphischer Anmutung von Federstrich und Pinselduktus.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, iPad, Still | Hinterlasse einen Kommentar

screen reflection #4

Wacom Bamboo, Paper by 53, iPad mini. Originalauflösung: 1024 x 768 Pixel.

Wie ich mich heute Abend klausurkorrekturmüde im iPad gespiegelt sah.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, iPad, Porträt | Hinterlasse einen Kommentar

Delfts blauw

Lamy Safari (mit Noodler’s Polar Black Tinte) und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 96 g/qm (Canson Artbook 180º, 28 x 21,6 cm).

Die Jungs hatten offensichtlich keinen blassen Schimmer, was für eine kleine Kostbarkeit da auf ihrem Flohmarkt-Tapeziertisch zwischen dem Nippeskram glänzte. So wechselte die schöne Delfter Vase am Samstag für eine bescheidene Münze die Besitzer. Und prangt jetzt stolz auf unserem Klavier.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Still | Hinterlasse einen Kommentar

geknickt

Sensu Brush, Paper by 53, iPad mini. Originalauflösung: 1024 x 768 Pixel. 

38 Jahre alt ist sie geworden, aber heute Morgen war unsere schöne Madagaskarpalme dahin.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, iPad, Still | Hinterlasse einen Kommentar

Frühaufsteherin

Wacom Bamboo, Paper by 53, iPad mini. Originalauflösung: 1024 x 768 Pixel. 

»Bin doch kein Hammerhai!«, rümpft sie die merkwürdige Nase – und lächelt nachsichtig auf unnachahmlich liebenswerte Weise.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, iPad, Porträt | 3 Kommentare

fünfzehn Striche

Sensu Brush, Paper by 53, iPad mini. Originalauflösung: 1024 x 768 Pixel. 
Veröffentlicht unter freihand vor Ort, iPad, Porträt | Hinterlasse einen Kommentar

Pausenfüller

 Sensu Brush, Paper by 53, iPad mini. Originalauflösung: 1024 x 768 Pixel. 

Expressive Ink Engine in Paper by Fiftythree: ultraschneller digitaler Tintenfüller.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, iPad, Porträt, Schule | Hinterlasse einen Kommentar

BonsaiPad

 Sensu Brush, Paper by 53, iPad 4 Retina. Originalauflösung:  2048 x 1536 Pixel.

Nicht verbittert sein, Uwe! Selbst wenn du über kein so wunderbar leichtes und handliches »BonsaiPad« verfügst (wie du mein iPad mini bewundernd bezeichnest) und dich stattdessen mit deinem großformatig-gewichtigen iPad 4 abschleppen musst: Schöne Skizzen kann man doch auch auf dem 9,7″ Sequoia- (oder wie hieß das noch gleich?) Display zeichnen.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, iPad, Porträt | Hinterlasse einen Kommentar

I’m alive

Pentel Brush Pen und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 96 g/qm (Canson Artbook 180º, 28 x 21,6 cm).

Beginne auf den ersten Seiten des neuen Skizzenbuchs mit Tony Craggs »I’m alive«.
Als meine Frau und ich heute Nachmittag dort vorbeikommen, springt uns die Plastik bei diesem schönen Licht buchstäblich in die Augen. Mit dem vier Tonnen schweren, aus Stahl gegossenen und verchromten Objekt hatte Cragg sich 2005 an der »Regionale« beteiligt und das Werk anschließend der Stadt Wuppertal als Dauerleihgabe überlassen. Es steht auf der Friederich-Engels-Allee vis-à-vis dem Wuppertaler Opernhaus.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Schwebebahn, Urban Sketching | Verschlagwortet mit | 3 Kommentare