Archiv der Kategorie: Schwebebahn

Aggregatzustände

Edding 500 Permanent Marker auf 21 x 14,8 cm (90 g/qm Oxford Oktavheft liniert).
Seit heute Morgen geht es mir besser. Bin deshalb wieder mit dem Oktavheft unterwegs. Oben: Kreuzung Gräfrather Straße – Vohwinkeler Straße aus entgegengesetzter Richtung wie die am Donnerstag gezeichnete Skizze. Unten: Kaiserstraße von Stützpfeiler 9 aus in Richtung der zweiten Schwebebahn-Haltestelle Bruch.
Als ich die bedrohlich heranrollenden Wolkenmassen an meinem Terrassenplatz bei Giannone im Vokabelheft notiert habe, mache ich mich schleunigst wieder auf den Weg und kann zum Glück den (selbst für Wuppertaler Verhältnisse) erstaunlichen Platzregen vom Bahnsteig der Anfangsstation Vohwinkel aus beim Zeichnen von Schwebebahn-Antriebsaggregaten abwettern.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, in Bewegung, Schwebebahn, Urban Sketching | Hinterlasse einen Kommentar

mal ohne Skizzenbuch

Edding 500 Permanent Marker auf 21 x 14,8 cm (90 g/qm Oxford Oktavheft liniert).
Musste letzten Donnerstag das Auto zur Inspektion bringen und dann mit dem öPNV wieder nach Hause. Gute Gelegenheit, die lange Wartezeit bis zum nächsten Bus sinnvoll zu nutzen. Hatte aber weder Skizzenbuch noch Stift dabei. Also kurzentschlossen in Preuschels Schreibwarenladen. Der hat nur linierte Oktavhefte, allerdings fast jede Art von Markern. Und schon landen als schnelle, durchschlagend breite Linien im Vokabelheft: die Schwebebahn über der Kreuzung an der Vohwinkeler Straße und der zu Unrecht verwaiste Hinterhof von Giannones kleinem Eiscafé unter den Dächern am Lienhardplatz.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Schwebebahn, Urban Sketching | Hinterlasse einen Kommentar

elf

16-12-11_elf

Copic Graphic Pen Druckbleistift mit 6B Graphitmine auf 29,7 x 21 cm (96 g/qm Lana 1590 Esquisse A4)

Man sagt, die Einwohner Wuppertals kämen mit einem Regenschirm zur Welt. Was nicht ganz aus der Luft gegriffen ist. Denn nach Datenlage des Deutschen Wetterdienstes gibt es keine deutsche Großstadt, in der es mehr regnet als hier. Auch heute mal wieder reichlich. Konnte die Skizze deshalb nur aus meinem Auto durch die Windschutzscheibe zeichnen: Schwebebahnpfeiler Nr. 11 in Richtung Kaiserplatz auf den letzten 250 Metern zwischen Bruch und Endstation Vohwinkel.

Veröffentlicht unter Adventskalender, freihand vor Ort, Schwebebahn, Urban Sketching | Hinterlasse einen Kommentar

Ach, wie bequem ist Autofahren!

15-08-08_Beifahrerperspektive 2-

15-08-08_Beifahrerperspektive 1-

Lamy Safari (mit Noodler’s Bulletproof Black Tinte) und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 14 x 9 bzw. 28 x 9 cm (180 g/qm, AMI Aquarell-Skizzenbuch Memory).

Meine Perspektive als Beifahrer auf dem Weg zum Baumarkt. Habe gestern mit der Heckenschere das Verlängerungs-Netzkabel gekappt.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Schwebebahn, Urban Sketching | Hinterlasse einen Kommentar

WC. Schwebebahn. Radweg.

15-07-31_Schwebebahnpfeiler-

Pilot Parallel Pen (mit Noodler’s Bulletproof Black Tinte) und Koh-i-Noor Hardtmuth Progresso 8B Graphitstift auf 25,6 x 20,7 cm (ca. 70 g/qm Moleskine Plain Notebook)

Während meine Schokolade kalt wurde, bot sich mir vor dem Eiscafé Altamura an der Bahnstraße Ecke Vohwinkelerstraße heute in der Abendsonne in etwa dieser Anblick. Orientierung? System? Typografie? Ach was! Wir sind in Wuppertal.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Schwebebahn, Urban Sketching | Hinterlasse einen Kommentar

Pfeiler 69

15-04-18_Pfeiler 69-

Lamy Safari (mit Noodler’s Polar Black Tinte) und Faber Castell Polychromos auf 29,7 x 21 cm (110 g/qm Dorée Skizzenblock grau).

Wie sich hier in Wuppertal gestern gegen 17.30 Uhr der Frühling anfühlte.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Schwebebahn, Urban Sketching | 1 Kommentar

nullachtfuffzehn

15-05-08_Baulücke Kaiserstraße--

Cretacolor Monolith 9B Graphitstift und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 28 x 9 cm (180 g/qm, AMI Aquarell-Skizzenbuch Memory).

Baulücke zwischen Lienhardplatz und Kaiserstraße in Wuppertal Vohwinkel. Anstatt durch preiswerte Gewerbemieten die Vielfalt kleiner Läden und Einzelhandelsgeschäfte mit individuellem Angebot und Charakter zu fördern, wird hier das »Kaiserkarree« installiert. Nach den Bauplänen einmal mehr eine langweilige, völlig überdimensionierte 08/15-Shoppingödnis inklusive eines integrierten Ärztehauses und überteuerter Wohnungen. Auf dem ehemaligen Grundstück der alten Lindenschule agiert derweil der Abrissbagger. Kontrollierter Rückbau, wie das beschönigend heißt.

15-04-08_Baustelle-

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Schwebebahn, Urban Sketching | 1 Kommentar

einfach ist nicht immer leicht

14-08-27_Werther Brücke-

Pilot Parallel Pen (mit Noodler’s Polar Black Tinte) und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 27,5 x 21,5 cm (270 g/qm Stillman & Birn Beta Series Sketchbook).

Diese eiserne Fußgänger- und Kraftfahrzeugbrücke verbindet die durch die Wupper getrennten Straßen Heidter Berg und Werther Straße in Barmen. Und hoch darüber schwebt wie immer die Bahn. Es handelt sich um eine Gitterkonstruktion aus dem Jahr 1903. Wie viele andere Funktions- und Industriebauten des 19. Jahrhunderts basiert sie auf einer ingenieurmäßig entwickelten Konzeption, die Materialreduktion und Maximierung von Belastbarkeit effizient zusammenführt. Besonders faszinieren mich an diesem Bauprinzip Einfachheit und spannungsvolle Ästhetik. Habe heute aber wieder sehr schnell festgestellt, dass die Schönheit von Linienführung und Formen gar nicht so leicht in einer schnellen Skizze wiederzugeben ist.

Veröffentlicht unter Helldunkel, Schwebebahn, Urban Sketching | Hinterlasse einen Kommentar

Haus gemacht

14-08-21_Alte Dorfstraße-

Pilot Parallel Pen auf 27,5 x 21,5 cm (270 g/qm Stillman & Birn Beta Series Sketchbook).

»Wird das Haus gemacht?«, fragte mich der Dicke mit hoffnungsvollem Blick durch das heruntergelassene Seitenfenster seines tiefer gelegten BMW, als ich heute Abend an der alten Dorfstraße in Sonnborn gerade mit meiner Skizze begonnen hatte. Aus rätselhaftem Grund hielt er mich wohl für einen Immobilienmenschen mit Sanierungsabsichten. Ich daraufhin: leicht irritiert. Meine Erklärung, bloß das Schwebebahngerüst durch die Gebäudelücke zeichnen zu wollen, hinterließ schiere Verständnislosigkeit, und das Interesse an meiner Tätigkeit hatte sich damit erledigt. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen Mieter aus einem der beiden Häuser, der mit dem baulichen Zustand seiner Wohnung unzufrieden war. Mit der verbitterten Bemerkung »Sieht ja hier aus wie in Neapel!« drückte er auf die Tube und weg war er. Objektiv gesehen läge er gar nicht mal so weit daneben mit seiner Kurzbeschreibung des interessanten Lokalkolorits – wäre da nicht dieses kleine Detail, das natürlich eindeutig die richtige Zuordnung ermöglicht.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Schwebebahn, Urban Sketching | Hinterlasse einen Kommentar

Eiszeit an der Wupper

14-08-18_Friedrich-Ebert-Straße 191

Pilot Parallel Pen und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 27,5 x 21,5 cm (270 g/qm Stillman & Birn Beta Series Sketchbook).

Dieses Schwebebahnstück kann man zwischen den Gebäuden der alten Küpper-Brauerei an der Friedrich-Ebert-Straße sehen. Hier wurde seit 1828 ein weltweit geschätztes Bier gebraut. Zu dem denkmalgeschützten Ensemble gehört ein Lagerhaus mit bis zu zwei Meter dickem Mauerwerk. Dort hat man ein seinerzeit innovatives System von Kühlräumen angelegt, die sich zum Teil über fünf Kelleretagen erstreckten, um das untergärige Bier bei konstanter Innentemperatur von acht bis zehn Grad lagern zu können. Zusätzlich kühlte man mit eigens aus Norwegen importiertem Natureis. Wenige Jahre nachdem sich 1896 die beiden etablierten Brauereien Wicküler und Küpper zusammengeschlossen hatten, wurde der Produktionsstandort von Elberfeld nach Unterbarmen verlegt.
Wurde heute Abend bei der Skizze mehrmals von Regenschauern unterbrochen. Musste mich jedes Mal unterstellen und habe dadurch sehr lange gebraucht. Nach dem ersten Konferenztag in der Schule ein etwas wehmütiger Abschied von den Sommerferien.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Schwebebahn, Urban Sketching | Hinterlasse einen Kommentar