Eiszeit an der Wupper

14-08-18_Friedrich-Ebert-Straße 191

Pilot Parallel Pen und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 27,5 x 21,5 cm (270 g/qm Stillman & Birn Beta Series Sketchbook).

Dieses Schwebebahnstück kann man zwischen den Gebäuden der alten Küpper-Brauerei an der Friedrich-Ebert-Straße sehen. Hier wurde seit 1828 ein weltweit geschätztes Bier gebraut. Zu dem denkmalgeschützten Ensemble gehört ein Lagerhaus mit bis zu zwei Meter dickem Mauerwerk. Um das untergärige Bier bei konstanter Innentemperatur von acht bis zehn Grad lagern zu können, legte man dort ein seinerzeit innovatives System von speziellen Kühlräumen an, die sich zum Teil über fünf Kelleretagen erstreckten. Zusätzlich kühlte man mit eigens aus Norwegen importiertem Natureis. Wenige Jahre nachdem sich 1896 die beiden etablierten Tal-Brauereien Wicküler und Küpper zusammengeschlossen hatten, wurde der Produktionsstandort von Elberfeld nach Unterbarmen verlegt.
Werde heute Abend bei der Skizze mehrmals von Regenschauern unterbrochen und muss mich dabei jedes Mal unterstellen. Nach dem ersten Konferenztag in der Schule ein etwas wehmütiger Abschied von den Sommerferien.

Über Al

Kommunikationsdesigner und Lehrer. Wuppertal (Deutschland)
Dieser Beitrag wurde unter freihand vor Ort, Schwebebahn, Urban Sketching veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.