Archiv der Kategorie: Museum

hell-dunkel

Procreate App, iPad, Pencil. Originalauflösung: 3508 x 2480 Pixel.

Ich liebe es, wie Rembrandt sich mit der Wirklichkeit auseinandersetzt. Das Drama aller möglichen Dunkelheiten des Lebens ist Realität in seinen Bildern. Er beschönigt nichts. Vor diesem Hintergrund glaubt man ihm auch das Licht. Frohe Ostern.

siehe: Rembrandt van Rijn, Auferstandener Christus, 1661. Öl auf Leinwand, 78,5 x 63 cm (München, Alte Pinakothek)

Veröffentlicht unter freihand, Helldunkel, iPad, Museum | Schreib einen Kommentar

Los Desastres de la Guerra

Tintenroller und Wassertankpinsel mit grauer Zeichentinte auf 21 x 14,7 cm (96 g/qm Skizzenheft A5).

Heute 15.30 Uhr im Museum. Keine leichte Aufgabe, die halberschöpften Schülerinnen und Schüler meines Q1-Kurses, die zu dieser Zeit eigentlich schon auf dem Nachhauseweg gewesen wären, für den finsteren Francisco de Goya und seinen berüchtigten Radierzyklus über die Bürgerkriegsgräuel in Spanien während des 19. Jahrhunderts zu begeistern. Kein Problem für die Kuratorin der aktuellen Goya-Ausstellung im Hildener Wilhelm-Fabry-Museum. Gezeigt wird die gesamte Serie mit den 82 Aquatinta-Radierungen. Außerdem einige herausragende Drucke und als Buchillustrationen verwendete Werke Goyas.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Museum | Schreib einen Kommentar

noch mal Ai Weiwei

Am vorletzten Ausstellungstag sind die Besucherschlangen erwartungsgemäß lang. Trotzdem will ich unbedingt noch mal hin, zumal ich letzten Sonntag den Part im K20 noch nicht gesehen habe. Beim Warten Zeit für Skizzen.

Wassertankpinsel (gefüllt mit grauer Zeichentinte), Buntstiftstummel und Brush Pen auf 21 x 14,8 cm (Ausstellungs-Programmheft und 96 g/qm Skizzenheft A5).

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, in Bewegung, Museum | Schreib einen Kommentar

zwei Äpfel, zwei Evas, zwei Spiegel

9B Graphitstift und Buntstiftstummel auf 29,3 x 21 cm (96 g/qm Skizzenheft A5).

Die Ausstellung »Schönheit. Lehmbruck & Rodin – Meister der Moderne« im Lehmbruck-Museum läuft nur noch bis zum 1. September.

Wassertankpinsel (gefüllt mit grauer Zeichentinte bzw. 9B Graphitstift und Buntstiftstummel auf 29,3 x 21 cm (96 g/qm Skizzenheft A5).

Wassertankpinsel (gefüllt mit grauer Zeichentinte) auf 29,3 x 21 cm (96 g/qm Skizzenheft A5).
Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Leute, Museum, Still | Schreib einen Kommentar

Schädelhälfte und Käferhimmel

Wassertankpinsel (gefüllt mit grauer Zeichentinte) und Buntstiftstummel auf 29,3 x 21 cm (96 g/qm Skizzenheft A5).

Schöne Dinge im Duisburger Lehmbruck-Museum. Wir schlendern durch das Gebäude und entdecken im Untergeschoss das neu installierte »City Atelier«. Auf einem einladend angerichteten Tisch stehen neben ein paar sehr gut zum Abzeichnen geeigneten Objekten ausreichend vorhandenes Papier und eine befriedigende Menge Buntstifte zur Verfügung. Letztere allerdings leider nur von ungenügender Qualität. Und dem Wildschweinschädel ist leider der Unterkiefer abhanden gekommen.

9B Graphitstift und Buntstiftstummel auf 29,3 x 21 cm (96 g/qm Skizzenheft A5).
Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Museum, Still, tote Tiere | Schreib einen Kommentar

Isaak und Rebecca

9B Graphitstift und Buntstiftstummel auf 29,3 x 21 cm (96 g/qm Skizzenheft A5).

Schöne Hände, Rembrandt und einige andere Meister im Amsterdamer Rijksmuseum.

Weiche Buntstifte und 9B Graphitstift auf 29,3 x 21 cm (96 g/qm Skizzenheft A5).
Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Hände, Helldunkel, Leute, Museum, Still | Schreib einen Kommentar

hohe Tiere in Berlin

Edding Calligraphy Pen 1455, uni-ball eye UB-150 und Buntstiftstummel auf 21 x 14,8 cm (96 g/qm Canson Artbook Inspiration Skizzenheft A6).

Im Naturkundemuseum und im Historischen Museum sehe ich mir unter anderem an: schöne Gerippe vom Großzahndino, Langhalsdino, Geflügeldino und Aufrechtgeher mit buckligem Verwandten, ein ausgestopftes Langnasentier und ein Feldherrendenkmal.

Pentel Brush Pen, uni-ball eye UB-150 micro Tintenroller und Buntstiftstummel auf 21 x 14,8 cm (96 g/qm Canson Artbook Inspiration Skizzenheft A6).
Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Museum, tote Tiere, Urban Sketching | Schreib einen Kommentar

Raumerfahrung als Körpergefühl

Pentel Brush Pen (gefüllt mit Noodler’s Lexington Grey) und uni-ball eye UB-150 micro Tintenroller auf 17,5 x 14,0 cm (270 g/qm Stillman & Birn Beta Series Softcover Sketchbook A6).

Zum Abschluss des Bildhauerei-Halbjahrs bin ich mit den beiden Parallelkursen der Q1 im Wilhelm Lehmbruck Museum. Fast alle erscheinen pünktlich zur Führung über Max Ernst und andere Vertreter des Surrealismus. Manche machen Skizzen. Am Nachmittag stellen einzelne Schüler ihre vorbereiteten Kurzanalysen vor weiteren ausgewählten Werken zur Diskussion. Mit dabei auch die Zweiteilig Liegende von Henry Moore.

»Bei vielen meiner liegenden Figuren sind Kopf- und Halsteil der Plastik, manchmal auch der Torsoteil, aufrecht, sie ergeben einen Kontrast zur horizontalen Lage der ganzen Skulptur. Ich habe auch bei meinen liegenden Figuren oft eine Art drohend erhobenes Bein gestaltet – das obere Bein der Plastik ragt über das untere hervor. Dadurch entsteht ein Eindruck von drängender Kraft – wie ein starker Ast, der vom Baumstamm nach außen strebt, oder wie eine überhängende Klippe, die man vom Strand aus über sich sieht.«

Moore ist in meinen Augen einer der herausragenden Schätze des Museums. Macht immer wieder Spaß, seine Arbeiten zu zeichnen.

Zitatquelle: Henry Moore, Two piece reclining figures, 1959 und 1960; zit. nach Christa Lichtensterns Kunst-Monographie: Henry Moore, Liegende. Zweiteilig Liegende I – Landschaft wird Figur. Insel Taschenbuch, 1994)

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Museum | Schreib einen Kommentar

17. Juni 2018

uni-ball eye UB-150 micro Tintenroller, Pentel Brush Pen (gefüllt mit Noodler’s Lexington Grey) und Polychromos Farbstift auf 17,5 x 14,0 cm (270 g/qm Stillman & Birn Beta Series Softcover Sketchbook A6).

Mittags genießen wir nach einem Gemüseeintopf die Sonne im Garten des Jüdischen Museums. Dann sehen wir uns die vier 360°-Kurzfilme von Dani Levy an, die er für die Ausstellung »Welcome to Jerusalem« zum Nahostkonflikt gedreht hat. Die 11-minütigen Geschichten kreisen um die für Jerusalem existenziellen Themen »Glaube«, »Liebe«, »Hoffnung« und »Angst«. Weil meine VR-Brille nicht richtig funktioniert hat, drückt man mir am Ende einen Bausatz für eine Papp-VR-Brille in die Hand, mit der ich mir über die 360°-App von Arte die Filme auch zu Hause auf meinem iPhone ansehen kann.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, in Bewegung, Leute, Museum | Schreib einen Kommentar

16.06.18

uni-ball eye UB-150 micro Tintenroller auf 17,5 x 14,0 cm (270 g/qm Stillman & Birn Beta Series Softcover Sketchbook A6).

Gemeinsam mit meinen beiden ältesten Söhnen ziehe ich über die Museumsinsel. Den Tag lassen wir am Spreeufer gegenüber dem Dom ausklingen.

uni-ball eye UB-150 micro Tintenroller und Aquarellfarben auf 17,5 x 14,0 cm (270 g/qm Stillman & Birn Beta Series Softcover Sketchbook A6).
Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, in Bewegung, Leute, Museum, Urban Sketching | Schreib einen Kommentar