von Wegen

  Pentel Brush Pen und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 96 g/qm (Canson Artbook 180º, 28 x 21,6 cm).

Das Vorgehen beim Zeichnen eines Gesichts verglich Horst Janssen mal mit dem Erwandern einer zerklüfteten Landschaft: » […] und meine Augen klettern nun los: Über die Schatten vom Nasenflügel schräg aufwärts in das Gelände am unteren Brillenrand, über diese Lichtschatten-Stolperschwelle weg und weiter über den musculus orbiculares oculi hinweg, über seinen pars orbitales, der den Fußboden abgibt für diese Hinterglashöhle […], also weiter in diese Höhle rein, einen Lichtreflex im Halbschatten entlang bis hin in die Falte unter den Wimpern des unteren Augenlids […]. Der Einstieg in die nächste Gegend am günstigsten über die palpedrale, und so fort […] wenn’s nur wirklich das Auge ist, was da am Auge herumwandert. Landvermessung – ein Puzzle – und am Ende aller Wege und Aufenthalte ist das ,Gesicht‘ da.« Horst Janssen gibt die suchende Bewegung des Auges wieder: So wie man eine Landschaft durchwandert, um Schritt für Schritt Neues zu entdecken, so tasten sich Auge und Zeichnung an die Person hinter dem Gesicht heran – und an deren Gefühlslandschaften.

Gestern mit einem Designkollegen noch mal im Museum Ludwig, ehe »A Bigger Picture« morgen zu Ende geht. Vermutlich hat David Hockney niemals in so kurzer Zeit so viele Landschaften gezeichnet und gemalt, wie in den letzten vier Jahren in East Yorkshire. Mir ist aufgefallen, dass fast jedes seiner Landschaftsbilder in irgendeiner Weise einen Weg oder mehrere verzweigte Wege zeigt. Im Grunde hat David Hockney mit seiner Landschaftsmalerei vieles Bewährte der vergangenen Jahre hinter sich gelassen und ist aufgebrochen, um für ihn selbst völlig neue Wege zu beschreiten. Dabei hat er offenbar überhaupt keine Berührungsängste – auch nicht vor digitaler Technik. Er experimentiert im besten Sinne des Wortes, probiert einfach aus und kommt dabei mit der staunenden Unbekümmertheit eines spielenden Kindes zu erstaunlichen Ergebnissen. Richtungweisend :-)

Über Al

Kommunikationsdesigner und Lehrer. Wuppertal (Deutschland)
Dieser Beitrag wurde unter freihand vor Ort, Leute, Museum, Urban Sketching veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.