Monatsarchive: November 2013

mehr Calder

13-11-24_Calder2 13-11-24_Calder3 13-11-24_Calder6
Lamy Safari mit Noodler’s Polar Black bzw. Noodler’s Fox Red Tinte und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 27,6 x 21,6 cm (Canson Artbook 180º, A5, 96 g/qm).

»Ein Mobile – das ist ein kleines, örtlich begrenztes Fest, ein nur durch die Bewegung bestimmter Gegenstand, der ohne diese Bewegung nicht existiert, eine Blume, die verwelkt, sobald sie stillsteht, ein reines Spiel der Bewegung, so wie es ein reines Spiel des Lichts gibt. Gelegentlich zerstreut sich Calder damit, eine neue Gestalt nachzubilden; so hat er mir einen Paradiesvogel mit eisernen Flügeln geschenkt. Es braucht nur ein kleiner warmer Luftzug ihn zu streifen und aus dem Fenster zu entweichen, und schon belebt sich der Vogel klirrend, richtet sich auf, schlägt ein Rad, wiegt seinen federgeschmückten Kopf, wippt und schwankt, und plötzlich – als gehorchte er einem unsichtbaren Wink – dreht er sich langsam mit weit ausgebreiteten Schwingen um sich selbst.« (Jean Paul Sartre, Les mobiles de Calder, 1946)

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Museum, Still | Hinterlasse einen Kommentar

mobile – stabile

13-11-15_Calder mobile13-11-15_Vapiano13-11-15_Calder stabile

Lamy Safari mit Noodler’s Polar Black Tinte bzw. Pentel Brush Pen und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 27,6 x 21,6 cm (Canson Artbook 180º, A5, 96 g/qm).

War gar nicht so leicht, nach den Herbstferien wieder festen Boden unter die Füße zu kriegen. Bin wegen etlicher Klausurkorrekturen und anderer administrativer Quälereien seit fast drei Wochen nicht mehr zum Zeichnen gekommen. Schon am zweiten Schultag mussten die Quartalsnoten für die Q2 und eine Woche später die Noten für die restlichen Klassen und Kurse in den Schulcomputer eingetragen werden. Was für ein Aufwand! Schaffe es deshalb erst heute, meine Skizzen vom letzten Freitag zu posten. Mit einem meiner Kunst-LKs war ich im K20, wo die Kunstsammlung NRW momentan 70 Mobiles und Stabiles von Alexander Calder zeigt. Die meisten Objekte sind aus den 1930er Jahren. Einfachheit. Klarheit. Poesie. Zum Staunen! Die sehenswerte Ausstellung läuft noch bis zum 12. Januar.
Nach dem Museumsbesuch gemeinsames Mittagessen mit den Schülern bei Vapiano. Gehört für mich auch zu einem ausgewogenen Kunstgenuss …

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, in Bewegung, Museum, Porträt, Urban Sketching | 1 Kommentar

locker bleiben

13-10-29_An

Lamy Safari mit Noodler’s Polar Black Tinte und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 27,6 x 21,6 cm (Canson Artbook 180º, A5, 96 g/qm).

Nachtrag zu Wien. Die besten Frankfurter (so heißen die Wiener Würstchen in Wien) gibt es am Würstelstand an der Straßenecke zwischen Staatsoper und Albertina. Besonders lecker in doppelter Ausführung als sogenannter Maxi-Hot Dog in einem Baguette-ähnlichen Brötchen mit Senf und Ketchup. Haben wir bereits auf der Rückreise bei einem Zwischenstopp im Ikea-Restaurant bei Walldorf traurigerweise sehr vermisst.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Porträt | Hinterlasse einen Kommentar

Spitzmauer: 2446 m. Hoher Priel: 2515 m. Kleiner Priel: 2136 m.

13-10-28_Spitzmauer-

Lamy Safari mit Noodlers Polar Black Tinte und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 300 g/qm (boesner Aquarellblock, A4).

Auf dem Heimweg durch Oberösterreichs Alpenvorland. Im entgegen kommenden Abendlicht präsentieren sich Bergrücken von der Schnellstraße aus als liegende Gesichtsprofile. Leider diesmal keine Gelegenheit zum Anhalten. Muss das bei Gelegenheit aber unbedingt wieder aufgreifen. Stattdessen hier ein paar Skizzen der Landschaft um Windischgarsten.

13-10-27_Berge 01-
13-10-27_Berge 02-
13-10-27_Berge 03-
13-10-27_Berge 04-

Lamy Safari mit Noodlers Polar Black Tinte, Pentel Brush Pen und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 42 x 13 cm (Moleskine Watercolour Notebook).
Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Landschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Wien #4

13-10-26_Burgtheater

Lamy Safari mit Noodlers Polar Black Tinte und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 300 g/qm (boesner Aquarellblock, A4).

Unsere beiden letzten Tage in Wien und immer wieder bei schönstem Licht am Burgtheater vorbei. Uns interessierten aber die Inszenierungen im Naturhistorischen Museum. Als architektonisches Pendant zum KHM beherbergt es ebenso unglaubliche Sammlungen der seltsamsten Merkwürdigkeiten aus Fauna, Botanik und Geologie: Von vollständigen Saurierskeletten (einschließlich überraschend lebensecht animiertem Gummidino) über Hunderte wunderschön präparierter riesengroßer, großer, kleiner und winziger Säugetiere, Vögel, Schlangen, Echsen, nahezu vollständige Farbspektren von exotischen Schmetterlingen und alle Arten von Insekten, außerdem Schädel- und Knochenfunde über die gesamte Menschheitsgeschichte hinweg bis hin zu einer Vielzahl noch nie gesehener Meteoriten und seltsamer Minerale. Was auch immer die Natur irgendwie zu bieten hatte oder vorweisen kann: alles ist hier mindestens einmal vorhanden und zu bestaunen. Atemberaubend! Man benötigt Tage, um diese Schätze wenigstens flüchtig gesehen zu haben. Und dies ist nur ein einzelnes Beispiel für den visuellen Überfluss dieser zugleich beschaulichen wie repräsentationssüchtigen Stadt.

13-10-25_Dinos NHM Wien13-10-26_Prater13-10-26_An

Dino-Parade: Lamy Safari mit Noodlers Polar Black Tinte; Prater: Pentel Brush Pen und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben; Sonnenporträt: Pentel Brush Pen; alle drei auf 27,6 x 21,6 cm (Canson Artbook 180º, A5, 96 g/qm).
Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Museum, Porträt, tote Tiere, Urban Sketching | Hinterlasse einen Kommentar

Wien #3

13-10-24_St. Maria Rotonda k

Zeichenfeder mit schwarzer Tusche von Rohrer & Klingner und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 300 g/qm (boesner Aquarellblock, A4).

Dieser Straßenzug mit der frühbarocken Dominikanerkirche St. Maria Rotunda erinnert ein bisschen an Rom. Kein Wunder: In der ehemaligen k. u. k. Donaumonarchie-Metropole scheint architekturmäßig fast das gesamte innere Stadtzentrum – soweit es sich nicht an gotischen Bauformen orientiert – von römischen oder florentinischen Vorbildern abgekupfert zu sein. Dabei passte das nicht gerade mediterrane Licht an unserem dritten Wien-Tag ganz gut zu eher nördlich der Alpen üblichen Standards. Den original gotischen Steffl mit seinem Strickpullovermuster auf dem Dach hüllte die Sonne dann aber am Abend doch noch in eine orangerote Wolldecke. Mittlerweile war es nämlich schon ordentlich zugig geworden. Wien ist eben doch nicht Rom.

13-10-24_Stephansdom

Lamy Safari mit Noodler’s Polar Black Tinte und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 300 g/qm (boesner Aquarellblock, A4).

13-10-24_An

Pentel Brush Pen und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 27,6 x 21,6 cm (Canson Artbook 180º, A5, 96 g/qm).
Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Porträt, Urban Sketching | Hinterlasse einen Kommentar

Wien #2

13-10-23_Reflection

Lamy Safari mit Noodler’s Polar Black Tinte und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 27,6 x 21,6 cm (Canson Artbook 180º, A5, 96 g/qm).

Die Gemäldegalerie im Wiener Kunsthistorischen Museum ist die Privatsammlung der Habsburger Monarchen. Hier findet man alle Renaissance- und Barockstars wieder. Ein kostbares Highlight wird in einem unscheinbaren Nebenraum präsentiert: Parmigianino spielt mit dem Thema Reflexion einschließlich Krümmungen und Verzerrungen, indem er sein Selbstbildnis auf eine Holzscheibe malt, die der Oberflächenwölbung des benutzten Konvexspiegels entspricht. Ob ihn die Lichtbrechungen der gläsernen Ausstellungsvitrine ebenfalls gereizt hätten?
Begonnen hatten wir an diesem Morgen mit Lucian Freuds üppigen Porträt-Akten. Mit Hauttönen hat der Meister wirklich nicht gespart. Am Abend dann in der Albertina 
ein expressiver Farbenrausch mit den Fauves. Habe bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal Plastiken von Matisse gesehen.

13-10-23_KHM Freud13-10-23_Albertina 0213-10-23_Albertina 03

Pentel Brush Pen und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben bzw. Pentel Aquash Waterbrushes gefüllt mit farbiger Zeichentusche von Rohrer & Klingner auf 300 g/qm (boesner Aquarellblock, A4).
Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Helldunkel, Museum, Porträt, Still, Urban Sketching | 2 Kommentare

Wien #1

13-10-22_Al An

Pentel Brush Pen und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 27,6 x 21,6 cm (Canson Artbook 180º, A5, 96 g/qm).

Kaffeehaus-Spiegelskizze. Innere Stadt. 1. Bezirk.
Hier nun meine Aufzeichnungen aus Wien. Man sollte in diese Stadt nicht mit dem Auto fahren. Es gibt keine freien Parkmöglichkeiten, wenn man mal von den überhöht teuren gebührenpflichtigen Kurzparkzonen und Tiefgaragen absieht. Unser betagtes Hotel im Gebäude der Nicaraguanischen Botschaft liegt in einer verkehrsberuhigten Straße nahe dem Burgtheater. Die empfohlene nächste P&R-Garage mit moderaten Tagesgebühren 20 Autominuten entfernt am Franzosengraben war leider komplett belegt. Nur im 11. Bezirk kann man sein Fahrzeug ganztägig abstellen. Sofern man dort eine freie Parklücke findet. Das U-Bahnnetz in Wien funktioniert dagegen ganz ausgezeichnet.

Veröffentlicht unter freihand vor Ort, Museum, Porträt, Urban Sketching | Hinterlasse einen Kommentar