Siebtklässler erwecken Monsterköpfe zum Leben

Koh-i-Noor Hardtmuth Toison d’Or (mit 8B Bleistiftmine) auf 96 g/qm (Canson Artbook 180º, 14 x 21,6 cm).

Düsseldorf. Im Kunstunterricht erweckten heute 23 skrupellose Siebtklässler ebenso viele Monsterköpfe aus Plastilin zum Leben. Wie aus zweifelhafter Quelle gemeldet wurde, gelang ihnen dies mittels Knetanimation und unter ohrenbetäubender Nutzung des berüchtigten Computerprogramms iStopMotion. Über die Spätfolgen dieses ungeheuerlichen Vorgangs auf die seelische Verfassung des Lehrers liegen zur Stunde noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.


Über Al

Kommunikationsdesigner und Lehrer. Wuppertal (Deutschland)
Dieser Beitrag wurde unter freihand vor Ort, Leute, Schule veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.