lange Wege, kurzer Sinn

15-08-07_RE4-

Pilot Parallel Pen (mit Noodler’s Bulletproof Black Tinte), Pentel Brush Pen und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 25,6 x 20,7 cm (ca. 70 g/qm Moleskine Plain Notebook)

Fahre momentan mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da ich für vier Wochen meinen Führerschein abgeben musste: Bin noch vor den Sommerferien auf der Autobahn 48 km/h zu schnell gefahren und geblitzt worden. Ärgerlicherweise brauchte die Behörde sehr lange, um die Radarmessung auszuwerten, weshalb ich nun leider die ersten beiden Wochen des neuen Schuljahrs auf mein Auto verzichten muss. Die Fahrstrecke zur Schule beträgt nur ungefähr 25 km, mit dem Auto sind das bei günstigen Verkehrsbedingungen zwischen 20 und 30 Minuten. Mit dem öPNV bin ich dagegen pro Strecke mindestens anderthalb Stunden unterwegs – vorausgesetzt alle Bahnen treffen pünktlich ein, so dass ich die Anschlussverbindungen bekomme. Keineswegs selbstverständlich, wie ich bereits feststellen musste. Ziemlich bittere Pille. Das Gute daran: Ich kann die Zeit zum Skizzieren nutzen, wie heute auf der Rückfahrt von der Mittelstufenkonferenz. Die hat bloß eine knappe Stunde gedauert, wegen der musste ich aber extra zur Schule. Dafür war ich dann im Endeffekt mehr als drei Stunden unterwegs. Wäre mit dem Fahrrad sicher schneller gewesen. Habe, um meinen Ärger abzubauen, anschließend noch unsere endlos lange Ligusterhecke geschnitten.

Über Al

Kommunikationsdesigner und Lehrer. Wuppertal (Deutschland)
Dieser Beitrag wurde unter freihand vor Ort, Mitreisende, Urban Sketching veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu lange Wege, kurzer Sinn

  1. An sagt:

    Sport wäre sicher auf Dauer ein guter Ausgleich für manche Sinnlosigkeit <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.