Fibonacci. Zapfen.

14-09-10_Fibonacci-Zapfen-

Lamy Safari (mit Noodler’s Polar Black Tinte), Askia Reisepinsel mit Horadam Aquarellfarben und Schneider Tintenroller (mit Noodler’s Fox Red Tinte) auf 27,5 x 21 cm (150 g/qm Stillman & Birn Alpha Series Sketchbook).

In meinem LK der Q1 geht es um die Konstruktion des Goldenen Schnitts. Dabei weise ich auch auf die spannende Zahlenreihe hin, die der legendäre mittelalterliche Mathematiker Leonardo da Pisa – besser als Fibonacci bekannt –, im 12. Jahrhundert entdeckt hat. Diese Zahlenfolge beginnt mit der Zahl Eins und jede folgende Zahl ergibt sich aus der Summe der beiden Vorgängerzahlen (1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55,…). Geometrisch lässt sich das so veranschaulichen: Fügt man an die Gesamtkante zweier nebeneinander platzierter Quadrate 1 und 1 ein drittes Quadrat 2, ergibt sich ein Rechteck 1, 1, 2. Bei Fortführung dieses Prinzips bilden sich in zunehmender Größe weitere Rechtecke, die nach den Proportionen des Goldenen Schnitts geteilt sind. Dabei steht die kleinere zur größeren Strecke im selben Verhältnis wie die größere Strecke zur Summe der beiden Strecken. Mit zunehmender Größe nähert sich das Seitenverhältnis dem Wert 1:1,618033989. Schlägt man in den entstandenen Quadraten um einen Eckpunkt jeweils einen Viertelkreis, so ergänzen sich die Kreissegmente zu einer ebenfalls um den Faktor 1,618033989 dynamisch wachsenden Spirale. In diesem Zusammenhang sollte man ruhig einmal natürliche Spiralformen genauer unter die Lupe nehmen, wie sie zum Beispiel bei einem Kiefernzapfen zu sehen sind.

14-09-09_Kiefernzapfen-

Pilot Parallel Pen (mit Noodler’s Polar Black Tinte), Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 29,7 x 21 cm (180 g/qm Gerstaecker Schul-Kupferdruckpapier).

14_09-07-09_Kiefernzapfen-

Schneider Tintenliner auf 26,5 x 21 cm (200 g/qm, altes Präsenz Skizzenbuch aus 2009).

Die untere Skizze gefällt mir immer noch gut, auch wenn sie schon etwas älter ist. Damals habe ich ausschließlich mit schwarzer wasserlöslicher Tinte gezeichnet. Mit ein bisschen Wasser lässt sich die Tinte leicht vermalen.

Über Al

Kommunikationsdesigner und Lehrer. Wuppertal (Deutschland)
Dieser Beitrag wurde unter freihand vor Ort, Helldunkel, Still veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Fibonacci. Zapfen.

  1. An sagt:

    … wenn man Kunst-LK wählen möchte, muss man doch Mathe im Abi nehmen, oder? Das ist wohl auch nötig, wenn ich mir die Fibonacci-Zahlenreihe so anschaue ;-) Aber genial ist es allemal, das zeigt der Kiefernzapfen!

    • Al sagt:

      Es sieht so selbstverständlich und einfach aus. Aber um so schwerer ist es, es schnell mal zu skizzieren :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.