memento mori, musca

16-06-01_Fliege-

uni-ball eye UB-157 Tintenroller und Pentel Aquash Waterbrush mit Horadam Aquarellfarben auf 14 x 21,6 cm (96 g/qm Canson Artbook 180º).

Durch ein Loch in der Folienverpackung hatte sie sich zwischen den Keilrahmen verirrt. Später war dieser einzige Ausgang dann wohl nicht mehr zu finden gewesen. Arme Fliege: eingegangen im Rahmen der Kunst! Pech gehabt – oder vielleicht auch Glück? Jedenfalls am 1.6.16 im Skizzenbuch verewigt.

Über Al

Kommunikationsdesigner und Lehrer. Wuppertal (Deutschland)
Dieser Beitrag wurde unter freihand vor Ort, Helldunkel, Still, tote Tiere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu memento mori, musca

  1. An sagt:

    Sehr schöne Zeichnung

  2. An sagt:

    diese Zeichnung gefällt mir auch sehr gut :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.